Dienstag
24. Oktober 2017

19:30 Uhr

Paradox

Bernhardstr. 12
28203 Bremen

Stadtplan

Bus/Bahn

Volker Hermsdorf, Hamburg

Che Guevara – was bleibt?

Am 9. Oktober jährt sich der Mord an Ernesto »Che« Guevara zum 50. Mal.
Sein Leben, Denken und Wirken ist Gegenstand unzähliger Lobpreisungen, aber auch Schmähungen. Jenseits von Mythos und Kommerzialisierung gibt es einen anderen Che Guevara zu entdecken. Volker Hermsdorf geht in seinem Vortrag folgenden Fragen nach:
Ist die Beschäftigung mit Che Guevara heute nur noch etwas für nostalgische Alt-68er oder romantische junge Träumer?
Wie passen Hinrichtungen nach dem Sieg der kubanischen Revolution zu dem von Che eingeforderten Humanismus?
Was hat es mit dem angeblichen Zerwürfnis zwischen Che und Fidel Castro auf sich und was mit der Hypothese, dass er in Bolivien von seinen eigenen Leuten an die CIA verraten wurde?
Wie ist es zu bewerten, dass mit seinem Bild heute einerseits weltweit Geschäfte gemacht werden, es andererseits aber auch zum Symbol der »Verdammten dieser Erde« wurde?
Kurz: Was sagen uns der Revolutionär Che Guevara und seine Vision von einer gerechteren Welt heute?

Volker Hermsdorf ist Gewerkschafter und Journalist. Er ist Kuba-Korrespondent der Tageszeitung junge Welt und Autor mehrerer Bücher über Kuba.

Veranstaltung in Kooperation mit 'Bremen-Cuba: Solidarität konkret'